Start Aktuelles Klimaschutz BMU-Klimaschutzinitiative 1. Bericht
19 | 01 | 2018
BMU-Klimaschutzinitiative 1. Bericht Drucken E-Mail
Klimafreundliche Abwasserbehandlung im Wasserverband Gifhorn
Ziel ist es, eine Entscheidungsgrundlage und ein strategisches Planungsinstrument zu entwickeln, um die Treibhausgasemissionen und Energiekosten der Abwasserreinigung in den drei Kläranlagen dauerhaft zu senken. Die Optimierungsmöglichkeiten der Kläranlagen sollen ganzheitlich untersucht werden. Das umfasst den Prozess der Abwasserbehandlung vom Zulauf ins Klärwerk bis zum Ablauf inklusive Schlammbehandlung, Klärgasnutzung und Klärschlammentsorgung. Nach einer umfassenden Bestandsanalyse sollen konkrete Optimierungsmaßnahmen aufgezeigt sowie deren Wirtschaftlichkeit bewertet werden.
Das Klimaschutz-Teilkonzept zur klimafreundlichen Abwasserbehandlung in den o. g. Kläranlagen gliedert sich in folgende Punkte:
  • Bestandsdatensichtung
  • Ortstermine zur Bestandsaufnahme
  • Beschreibung des Ist-Zustandes
  • Energie- und CO2-Bilanz
  • Potenzialanalyse
  • Maßnahmenkatalog
  • Konzept für die Öffentlichkeitsarbeit
  • Begleitende Arbeitsgruppe
  • Controlling-Konzept
  • Ergebnispräsentation
  • Erläuterungsbericht
Die Erarbeitung erfolgt durch das Ingenieurbüro Heidt & Peters in Celle.
Das Klimaschutz-Teilkonzept soll objektive und fachlich begründete Grundlage für weitere Entscheidungen des Wasserverband Gifhorn zum Klimaschutz im Bereich der Klärwerke Hankensbüttel, Wittingen und Müden (Aller) sein. Benannt werden konkrete Maßnahmen, die bewertet, priorisiert und zeitlich eingestuft werden. Gleichzeitig werden Rahmenbedingungen für ein Controlling-Konzept erarbeitet, wodurch ein langfristiges betriebliches Energiemanagement und die Überprüfung der gesetzlichen Klimaschutzziele im Bereich der Abwasseraufbereitung ermöglicht wird. Die Ergebnisse werden Verwaltung, Politik und der Öffentlichkeit vorgestellt. Das Konzept ist so angelegt, dass es ca. für die nächsten 10 Jahre als Fahrplan für den Verband und die Mitgliedskommunen dienen kann.
Gefördert wird das Vorhaben mit Zuwendungen aus dem Bundeshaushalt unter dem Kennzeichen 03KS2561.
Zuletzt aktualisiert am Montag, den 13. Januar 2014 um 15:29 Uhr
 
Quelle: BMU-Klimaschutz-Initiative +++ Klick auf das Bild: Sie werden weitergeleitet