Start Aktuelles Verschiedenes SEPA-Einführung 2014
19 | 01 | 2018
SEPA-Einführung 2014 Drucken E-Mail

Änderung des Lastschriftverfahrens zum 01.02.2014

Als Beitrag zur Schaffung des einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraums (Single Euro Payments Area, SEPA) wird auch der Wasserverband Gifhorn ab dem 01.02.2014 auf das europaweit einheitliche SEPA-Basis-Lastschriftverfahren umstellen.

 

 


Von 2014 an gilt:
Der Kontoinhaber muss ein schriftliches Mandat erteilen, mit dem er sein Einverständnis erklärt und seiner Bank den Auftrag erteilt, dass der Zahlungsempfänger (Wasserverband Gifhorn) Geld von seinem Konto einziehen darf – eine Einwilligung per Mail oder telefonisch ist nicht mehr möglich. Der Zahlungsempfänger (Wasserverband Gifhorn) muss außerdem den Kontoinhaber 14 Tage vorher über eine Abbuchung informieren.

Mandatsreferenz und Gläubiger-ID
Eine von Ihnen bereits erteilte Einzugsermächtigung wird dabei zum SEPA-Lastschriftmandat umgewandelt und weitergenutzt. Dieses Lastschriftmandat wird durch eine Mandatsreferenz und unsere Gläubiger-Identifikationsnummer gekennzeichnet, die von uns bei allen Lastschrifteinzügen angegeben werden.

Hinweis: Ihre IBAN und BIC finden Sie bereits jetzt auf Ihrem Kontoauszug. Sie werden rechtzeitig von uns informiert werden, welche Bankverbindung wir für Sie gespeichert haben. Sollten diese Angaben nicht mehr aktuell sein, bitten wir Sie, uns Änderungen mit dem Formular schriftlich mitzuteilen.

Da diese Umstellung durch uns erfolgt, brauchen Sie nichts unternehmen!

Mandatsreferenz – wird noch mitgeteilt
Gläubiger-Identifikationsnummer des Wasserverbandes Gifhorn (WVGF) - DE91ZZZ00000073506

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Linkseite unter Bundesbank - Sepa Deutschland

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 26. Februar 2014 um 11:31 Uhr