Kommunale Klimaschutzinitiative

Kläranlage Hankensbüttel

Faulung der Klärschlämme aus der Behandlung des kommunalen Abwassers und des Abwassers aus der Kartoffelverarbeitung.

Förderkennzeichen

03K11492

Laufzeit

01.01.2020 – 31.12.2023

Ziel und Inhalt

Die Belastung der Kläranlage Hankensbüttel wird aus dem kommunalen Abwasser der Samtgemeinde Hankensbüttel und der angeschlossenen kartoffelverarbeitenden Industrie bestimmt.
Der industrielle Schmutzfrachtanteil mit stark schwankender Belastung stellt eine besondere Herausforderung an die Abwasserreinigung dar.
Die Abwasserreinigung erfolgt derzeit energieintensiv über das aerob-simultane Schlammstabilisierungsverfahren.
Ziel des Vorhabens ist die Umstellung der Kläranlage auf das anaerobe Schlammstabilisierungsverfahren mit Errichtung eines Faulbehälters zur Behandlung der anfallenden Schlammströme. Das im Faulprozess anfallende Faulgas wird über eine Filtration, Trocknung und Aktivkohleabsorption gereinigt und in einer KWK-Anlage zu elektrischer und thermischer Energie umgesetzt.
Das Projekt führt neben der betrieblichen Optimierung zu einer vollständigen Eigen-Energie-Erzeugung im Jahresmittel der Kläranlage von ca. 1.300.000 kWh/a.

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungeinrichtungen.