Karriere

Auch wenn wir momentan kein Stellenangebot ausgeschrieben haben sollten, lohnt sich das Weiterlesen!

Ausbildung beim Wasserverband Gifhorn

Der Wasserverband Gifhorn versorgt mit seinen ca. 95 Mitarbeitern ca. 130.000 Einwohner im Landkreis Gifhorn und in Wendeburg (Landkreis Peine) mit Trinkwasser und entsorgt deren Abwasser. Jährlich werden rund 6 Mio. m³ Trinkwasser in den sieben Wasserwerken des Wasserverbandes gefördert und an den Endkunden geliefert. Ca. 5,2 Mio. m³ Abwasser werden in den neuen Kläranlagen sowie 49 Klärteichanlagen aufbereitet und geklärt dem natürlichen Wasserkreislauf wieder zugeführt.

Um dieses leisten zu können, beschäftigt der Wasserverband hochqualifiziertes Personal der verschiedensten Berufsbilder. Im Bereich der Wasserwerke und auf den Klärwerken werden fast ausschließlich Facharbeiter mit besonderer Ausbildung beschäftigt.

Die Ausbildungsberufe

Die Ausbildungsberufe nennen sich Fachkraft für Wasserversorgungstechnik sowie Fachkraft für Abwassertechnik. Die Berufsbilder sind sehr vielseitig und erfordern von den Bewerber/innen Teamfähigkeit, technisches Verständnis und Spaß an handwerklichen Tätigkeiten. Die Mittelstufen-Mathematik müssen die Bewerber/innen sicher beherrschen. Interesse an den naturwissenschaftlichen Fächern, das sich möglichst in befriedigenden Schulzensuren ausdrückt, muss vorhanden sein, um Spaß an der Ausbildung zu haben. Ein Realschulabschluss ist zwar nicht zwingend vorgeschrieben, erleichtert jedoch das Verständnis insbesondere für den schulischen und theoretischen Teil der Ausbildung.

Die Ausbildung dauert im Regelfall drei Jahre. Sie setzt sich zusammen aus der berufspraktischen Ausbildung auf der Kläranlage bzw. im Team der Wasserversorger, der Berufsschulblockausbildung an der Berufsbildenden Schule in Goslar sowie aus mehreren Fachlehrgängen an der DEULA in Hildesheim. Interne und externe Ausbildungspraktika ergänzen die Ausbildung. Dabei werden Kenntnisse der Elektroinstallation und -technik genauso vermittelt wie Wissen aus den Bereichen Wasserverteilung (Rohrnetz) sowie aus dem jeweils anderen Fachbereich.

Die Ausbildung auf einer Kläranlage

Kläranlage Wittingen

Kläranlage Wittingen

Die Kläranlagen des Wasserverbandes sind im Regelfall biologisch-mechanische, d. h. mit allen modernen Reinigungsstufen ausgerüstete Kläranlagen. Das Team einer Kläranlage besteht in der Regel aus einem Abwassermeister, zwei bis drei Facharbeitern und einem Auszubildenden. Neben der Steuerung und Überwachung der automatisierten Anlage ist es Aufgabe des Kläranlagen-Teams, die Abwasserwerte ständig zu überprüfen. Dazu ist im Betriebsgebäude ein eigenständiges Labor vorhanden. Auch die Wartung, Pflege und Reparatur der Maschinentechnik wird überwiegend vom eigenen Personal durchgeführt.

Kläranlage Isenbüttel

Kläranlage Isenbüttel

Zum Aufgabenbereich der Teams der Kläranlagen gehören zudem der Betrieb der in ihrem Bereich befindlichen Klärteichanlagen, der „normalen“ Freigefällekanalisationen und der Druck-oder Vakuum- Kanalisationen. Auch gehört es zur Aufgabenstellung des Betriebspersonals, die Hauptpumpwerke, zum Teil unter Einbeziehung anderer Fachabteilungen des Wasserverbandes zu warten und zu reparieren. All diese Bereiche wird der Auszubildende zur Fachkraft für Abwassertechnik kennen lernen und nach Beendigung seiner Ausbildung weitestgehend selbständig bedienen können.

 

Die Ausbildung im Bereich Wasserversorgung

Mitarbeiter im Labor

Mitarbeiter im Labor – verschiedene Werte des Wassers werden untersucht.

Die sieben Wasserwerke des Wasserverbandes werden vom Team Wasserwerke betreut. Der normale Betrieb zur Trinkwasserförderung wird vom Firmensitz in Gifhorn mit moderner Fernwirk- und Steuerungstechnik gesteuert. Dennoch erfordern die hochkomplexen technischen Anlagen auch eine regelmäßige Tätigkeit vor Ort.

Wasserwerk Ettenbüttel - Reinwasserbehälter

Wasserwerk Ettenbüttel – Reinwasserbehälter

Auch die Überwachung der Qualität des geförderten Wassers ist eine wichtige Aufgabe. Dazu werden zahlreiche Förder- und Peilbrunnen im gesamten Verbandsgebiet regelmäßig kontrolliert. Die genommenen Wasserproben werden von den Mitarbeitern im eigenen Labor überprüft. Im Team arbeiten ein Meister, drei Facharbeiter sowie ein Auszubildender zur Fachkraft für Wasserversorgungstechnik.

Wo gibt es weitere Informationen?

Weitere Informationen zur Berufsausbildung der Fachkräfte für Abwassertechnik und Wasserversorgungstechnik gibt es auf der Homepage der DEULA Hildesheim. Auch die örtliche Arbeitsagentur kann Interessenten beraten.

Weitere Hinweise können Sie im Internet finden. Suchen Sie nach den Suchworten “Fachkraft für Wasserversorgungstechnik” oder “Fachkraft für Abwassertechnik”.

Wir geben gern Auskunft über unsere Ausbildungsberufe und geben Ihnen auch gern die Möglichkeit, im Rahmen eines betrieblichen Praktikums in die Berufe „reinzuschnuppern“, lesen Sie dazu das Praktikanten-Infoblatt.

Ihr Wasserverband Gifhorn

Sie möchten sich beruflich verändern

oder ins Berufsleben starten, finden hier jedoch kein passendes Stellenangebot?

Bitte klicken Sie nicht weiter, sondern nehmen persönlichen Kontakt mit uns auf!

Wir sind ständig auf der Suche nach motivierten und qualifizierten Fachkräften. Vielleicht würden wir gut zueinander passen.

Wenn Sie gerne eine fachlich anspruchsvolle, weitgehend eigenverantwortliche Tätigkeit in unserem Unternehmen ausüben möchten, lassen Sie uns über Ihre Einsatzmöglichkeiten, Ihre persönlichen Vorstellungen zum Gehalt, zur Vereinbarkeit von Familie, Privatleben und Beruf und unser Unternehmen sprechen.

Denken Sie perspektivisch – wir tun es auch!

Ihre persönlichen Ansprechpartner bei Interesse an einer Beschäftigung beim Wasserverband Gifhorn sind:

  • Gunnar Herrlein – Personalwesen – Tel. (05371) 896 – 115
  • Kai Lausberg – Abteilung Netze – Tel. (05371) 896 – 154
  • Andreas Schmidt – Geschäftsführer – Tel. (05371) 896 – 120

Mitarbeiter im Labor - verschiedene Werte des Wassers werden untersucht
Mitarbeiter im Labor - verschiedene Werte des Wassers werden untersucht
Arbeiten mit dem Geografischen Informationssystem
Arbeiten mit dem Geografischen Informationssystem
Arbeiten an einer Außenanlage
Arbeiten an einer Außenanlage
Schwertransporter auf dem Weg zu einer Außenanlage
Schwertransporter auf dem Weg zu einer Außenanlage